Ist 3D-Druck das Smartphone von morgen?

Für mich ist diese Frage mit einem klaren Ja zu beantworten. Über 3D-Druck ist fast wöchentlich etwas in einer der zahllosen Technik Zeitschriften oder online Plattformen zu lesen. Man kann hier von Autos, Flugzeugteilen ja sogar von ganzen Häusern lesen, die innert wenigen Tagen mittels 3D-Druck erstellt wurden. Man kann lesen von der Revolution der Fertigung von allem Möglichem und auch von heute noch Unmöglichem. Aber was ist wirklich möglich? Was bedeutet 3D-Druck für mich als Individuum oder für die Gesellschaft? Oder interessiert sie nur ein schneller Überblick über das Thema an und für sich? All das sind Fragen mit denen ich mich andauernd auseinandersetze und für die ich Beratung anbiete.

Mein Angebot

  • Beratung zu allen Fragen rund um 3D-Druck
  • Vorträge und Schulungen rund um 3D-Druck
  • Beratung, Schulung und Konstruktion für und mit OpenSCAD
  • Beratung und Schulung für Slic3r, Cura und RepetierHost
  • Kaufberatung für 3D-Drucker

 

Wie ich zum 3D-Druck kam

Ich befasse mich seit 2011 intensiv mit dem Thema 3D-Druck. Bis dahin habe auch ich nur davon gelesen. Im Jahre 2011 startete dann Brook Drumm eine Crowdfunding Kampagne für seinen Printrbot auf www.kickstarter.com und hatte innerhalb von 3 Tagen 200% seines Funding Ziels erreicht. Mit dieser Kampagne begann dann auch mein intensiver Kontakt zum 3D-Druck. Ich habe zwar keinen Printrbot erstanden, habe die Kampagne aber unterstützt und meine ersten selbst konstruierten Teile sind auf einem solchen Printrbot erstellt worden. Lesen sie hier mehr über den Printrbot.

Mittlerweile besitze ich einen eigenen 3D-Drucker und halte regelmässig Vorträge zu einem Thema, das zwar in aller Munde aber noch lange nicht in alle Haushalte eingezogen ist. Wenn ich behaupte dass es keinen vernünftigen Grund dafür gibt, einen 3D-Drucker zu haben oder zu nutzen, dann liege ich damit wohl genauso richtig wie Ken Olsen der 1977 sagte „Es gibt keinen Grund, warum jeder einen Computer zu Hause haben sollte“.

Mittlerweile habe ich ein kleines aber feines Netzwerk von „3D-Druckern“ mit denen ich mich regelmäßig treffe und austausche. Im diesem kleinen Kreis werden regelmäßig Probleme gelöst und neue Ideen kreiert.

Kontakt

Sie erreichen mich am besten per Email unter

Salvador Richter, info@salvador-richter.de